Erster Härtetest für die U15 gegen den Landesligisten VfL Bückeburg aus Niedersachsen

Nach dem Trainingsauftakt zur Saisonvorbereitung der C-Jugend am Dienstag kam es gleich am Samstag zum ersten Saisonvorbereitungsspiel gegen das U15-Team des VfL Bückeburg auf dem Jahnplatz.

Der Landesligist aus Niedersachen (Platz 2 in der Saison 16/17) trat mit seinem fast kompletten Altjahrgang gegen eine Lemgoer C-Jugendauswahl an, die zum größten Teil aus U14-Spielern bestand.
Die Vorgabe für die junge TBV-Elf vom Trainerteam Christopher André/Norbert Piekatz war eindeutig: „Wir wollen hinten kompakt und gut organisiert in der Kette stehen und dem Gegner keine Möglichkeiten zur Offensiventfaltung geben, keine Torchancen zulassen.“

Nach einer Anfangsviertelstunde, in der beide Teams überlegt agierten und keine Schwächen im Defensivverhalten aufzeigten, gelang dem TBV nach schöner Kombination die erste Großchance der Partie.

Dann jedoch die Führung für den VfL Bückeburg. Aus stark abseitsverdächtiger Position schob der VfL-Stürmer in der 29. Spielminute zur 1:0-Führung ein. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden die Gäste aus Niedersachsen nach der Halbzeitpause besser ins Spiel. Der Drangphase des VfL stemmte sich die TBV-Abwehrreihe immer wieder erfolgreich entgegen und sorgte durch tolle Passkombinationen aus dem Mittelfeld nach vorne für Entlastung. In der 50. Minute konnte der sehr agile Lemgoer Leonard Hohner nur durch ein Foul im Bückeburger Strafraum gestoppt werden. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Erik Gehlen souverän zum 1:1-Ausgleich.

Leider erkannte der Schiedsrichter in der 53. Minute keine Abseitsstellung; der Landesligist ging mit 2:1 in Führung, was auch das Endergebnis bedeutete.