MASTERS 2011

Frankfurt triumphiert!

Eintracht Frankfurt hat die 25. Auflage des heristo cups gewonnen!
Im Finale setzte sich der hessische Nachwuchs mit 5:1 gegen Hansa Rostock durch.
Dabei kamen die Frankfurter erst spät richtig in Fahrt.
Als Tabellenletzter der Vorrunde musste man sich in der Zwischenrunde mit Hertha BSC Berlin (3:1), dem 1. FC Köln (2:2) und Arminia Bielefeld (1:4) messen. Nur durch die unerwartete Niederlage der Kölner gegen Berlin kam die Eintracht aufgrund eines mehr geschossenen Tores überhaupt ins Viertelfinale.
So streiften sich die bereits geduschten und umgezogenen Hessen nochmal die Trikots über und kamen anschließend durch den Viertelfinalsieg gegen Kaiserslautern (1:0) und den Halbfinalsieg gegen Borussia Dortmund (1:0) ins Endspiel.

Zwei Torschützenkönige

Bei der Siegerehrung im Anschluss an das Finale wurden neben den Platzierungen weitere Ehrungen vorgenommen.
Ismail Budak (DSC Arminia Bielefeld) und Sascha Simon (1. FC Kaiserslautern) sicherten sich mit jeweils 6 Toren den Titel des besten Torschützen.
Als besten Torhüter wählten die teilnehmenden Mannschaften Daniel Heuer (Borussia Dortmund) , der besonders im Viertelfinale gegen den VfL Bochum beim 10:9 nach Neunmeterschießen mit mehreren gehaltenen Strafstößen überzeugte.
Darko Anic (DSC Arminia Bielefeld) wurde verdient zum besten Feldspieler des Turniers gewählt.

 

 
Spielplan 2011

Gruppe A
Kaiserslautern
Schalke
Bochum
Frankfurt

Gruppe B
Bielefeld
Bremen
M´gladbach
Paderborn

Gruppe C
Wolfsburg
Köln
St. Pauli
Hannover

Gruppe D
Dortmund
Rostock
Berlin
Lemgo

Platzierungen nach der Zwischenrunde:

Gruppe E
Kaiserslautern
Bremen
St. Pauli
Lemgo

Gruppe F
Bielefeld
Frankfurt
Köln
Berlin

Gruppe G
Bochum
Rostock
Wolfsburg
Paderborn

Gruppe H
Schalke
Dortmund
M´gladbach
Hannover

Endrunde:

Viertelfinale:
K´lautern – Frankfurt 0:1
Bochum – Dortmund 9:10 n. 9m
Bielefeld – Bremen 2:0
Schalke – Rostock 5:6 n. 9m

Halbfinale:
Frankfurt – Dortmund 1:0
Bielefeld – Rostock 0:1

Spiel um Platz 3:
Dortmund – Bielefeld 2:1

Finale:
Frankfurt – Rostock 5:1