Westfalenpokal: U17 siegt gegen TuS Sundern

Geschrieben von:

Freud und Leid beim TBV in der ersten Runde

Während sich die U19 nach starkem Auftritt gegen den FC Preußen Espelkamp knapp mit 3:4 geschlagen geben musste, besiegte die U17 den Landesligisten vom TuS 1886 Sundern mit 4:2.

Die U17 empfing heute Morgen den Landesligisten aus Sundern. Der TBV versuchte von Beginn an das Zepter in die Hand zu nehmen, das Spiel ging allerdings auf beiden Seiten nervös los. Nach und nach fand die Heimmannschaft immer besser ins Spiel und dominierte die Gäste immer mehr und mehr. Nach 10 Minuten war es Andrejew, der einen Freistoß unter der Mauer her schoss und dabei unhaltbar ins lange Eck abgefälscht wurde. Der TBV nun voll da und ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen und wartete geschickt auf die sich bietenden Räume. Im 10 Minuten Takt wurde das Ergebnis der Heimmannschaft auf 4:0 aufgestockt (20.;32;39. Min die weiteren Tore). Von den Gästen in der ersten Halbzeit kaum was zu sehen, ein einziger richtiger Torschuss kam auf das Lemgoer Gehäuse.

Zu Beginn der 2. Halbzeit die Heimmannschaft noch aktiver und leicht feldüberlegend. Weitere gute Chancen wurden leider liegen gelassen und den Gästen aus dem Sauerland wurde nun etwas mehr Platz gelassen, sodass auch diese nun zu mehr Abschlussmöglichkeiten kamen, die allerdings noch nicht genutzt wurden. In der 63. Minute war es dann ein Elfmeter, der den Gästen das erste Tor des Tages bescherte. Die eigentliche Grundformation wurde etwas nachgelassen, die Gäste konnten den entstandenen Raum aber nicht nutzen, lediglich ein Konter in der 79. Minute, der gut zu Endegespielt wurde, konnte noch zum 4:2 Endstand verwertet werden.

 

Ein wahres Fußballfest für den neutralen Zuschauer lieferte sich unsere U19 in der ersten Westfalenpokalrunde gegen Preußen Espelkamp. Letztlich triumphierten die Preußen mit 3:4.
In einer munteren Anfangsphase gingen die Gäste aus Espelkamp nach einem langen Ball in Führung (5. Min). Einen Freistoß in der 8.Min verlängerte Haupt mit dem Hinterkopf und Gamm glich aus kurzer Entfernung in bester Mittelstürmermanier zum 1:1 aus. Anschließend entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, mit leichten Chancenvorteilen für unsere Lemgoer durch die agilen Offensivkräfte Hartwig, Haupt, Colak und Gamm. Ein Torerfolg kam im ersten Durchgang jedoch nicht mehr dazu. Auf der anderen Seite parierte Torhüter Sander quasi mit dem Halbzeitpfiff gemeinsam mit Abwehrchef Kocak einen Espelkamper Freistoß auf der Torlinie.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Preußen zunächst besser aus der Kabine, das Tor machten jedoch unsere Lemgoer in der 52.Min: einen kurz ausgeführten Eckball von Colak flankte Hartwig vors Tor und Kapitän Grob knipste die 2:1 Führung. Nun suchten unsere Lemgoer die Entscheidung, übernahmen das Kommando und drängten auf das dritte Tor. Mehrere gute Möglichkeiten konnten nicht genutzt werden; in der 58.Min köpfte Mittelfeldmotor Radovanovic an die Latte und im direkten Gegenzug konterte Espelkamp uns zum 2:2 aus. Damit nicht genug: Nach einem Ballverlust im Spielaufbau konnte der Gast gar zwei Minuten später mit 2:3 in Führung gehen. Doch wieder hatten unsere Lemgoer die richtige Antwort und Colak traf aus 20m zum Ausgleich (69.). Den Siegtreffer nach einem Freistoß zum 3:4 aus unserer Sicht erzielte Espelkamp in der 75.Min. Zwar drückten unsere TBVer in der Schlussoffensive auf den Ausgleich und schürten den Landesligisten vor seinem Tor ein, doch Hagemann, Kocak, Beermann, Obaed & Co. Hatten nicht das nötige Glück im Abschluss.
„Dieses Spiel war Werbung für den Fußball. Beide Mannschaften konnten jederzeit gewinnen und waren Torgefährlich. Schade, dass wir heute den Kürzeren gezogen haben und Glückwunsch an Preußen Espelkamp zum Einzug in die nächste Runde,“ so das Fazit unseres Trainerteams.
0

Über den Autor:

Schreibe einen Kommentar