Bunte TBV‐Vielfalt am Jahnplatz

111 Jahre TBV ‐ Mit zahlreichen Aufführungen am Platz zeigte der TBV Lemgo 1911 e.V. die Vielfalt seines Vereinslebens.

Den Anfang machte schon um 11 Uhr die Taekwondo‐Abteilung unter Leitung von Sebastian Zagorny. Mittags füllte sich der Platz beim Auftritt der Cheerleader unter den Coaches Svenja Martin und Gina Keppler. Nachmittags spielten drei Jugendteams von Handball Lemgo, VfL Schlangen und der HSG
Blomberg‐Lippe zum ersten Mal seit Jahren wieder Feldhandball am Bruchweg. HL‐Geschäftsführer Daniel Sasse hatte im Verbund mit Jens Röder ein Mini‐Turnier organisiert. Den Abschluss machte das Freundschafts‐Fußballspiel der E2‐Jugend.

Großen Beifall erzielten die Ballett‐Gruppen unter Trainerin Vanessa Luckau beim Festakt am Mittag. Verschiedene Ehrengäste erwiesen dem Verein ihre Reverenz, darunter die ehemaligen TBVVorsitzenden Hans Pohl und Werner Gehrke und die Landtagsabgeordneten Alexander Baer (SPD) und Julia Eisentraut (Grüne). Bürgermeister Markus Baier betonte in seinem Grußwort die wichtige Rolle des sportlichen Ehrenamts beim Zusammenleben in der Stadt. KSB‐Präsident Friedhelm Böger gratulierte mit einer Ehrenurkunde und einem Appell an die Vereinskultur unter immer neuen Herausforderungen.

TBV‐Vorsitzender Burkhard Pohl schlug in seiner Ansprache mit Blick auf die Vereinsgeschichte den Bogen von den frühen 1970er Jahren zur Gegenwart. Damals wie heute sei das Vereinsleben von Fusionen und Auflösungen, von Nachwuchssorgen und neuen Trendsportarten, von politischen Diskussionen um die Zukunft des Jahnplatzes oder den Bau von Sport‐ und Stadthallen geprägt gewesen. Die Geschichte des TBV vor und nach dem 2. Weltkrieg spiegele auch die Sozialgeschichte der Stadt wider, in der Vereinszugehörigkeit auch eine Frage sozialer Klassen gewesen sei. Neben den Spitzenleistungen von Meisterteams in der Bundesliga und bei den Amateuren verwies Pohl aber auch auf die anderen Spitzenleistungen: Die der vielen Aktiven und Ehrenamtlichen Woche für Woche auf dem Platz, in der Halle oder im Büro. Und so erhielten die Mitarbeiter*innen Nadine Hornberger und Frank Lemkemeier verdiente Präsente.

Für langjährige Mitgliedschaft ehrte Pohl schließlich Turnerin Gisela Amsel (50 Jahre Mitglied) und Urgestein Hans‐Werner Antkewitz (65 Jahre), der in über 20 Jahren als Fußball‐ und Handballtorwart frühe Glanzzeiten des Vereins mitgestaltet hatte.

Den Abschluss am Abend bildete die Party im Festzelt mit DJ Peter Sonneck und der Tanzabteilung um Trainerin Dasa Minarik. Am Freitagabend hatten bereits zahlreiche Gäste des Fußball‐Hobbyturniers das Jubiläum zünftig eingeleitet, ehe am Sonntag mit dem Saisonabschluss der „Zwoten“ gegen TuS Brake auch das 111‐jährige Jubiläum zu Ende ging.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.